Fred Sawusch

 

Die preußischen Meilensteine entlang der B 71 / B 6 zwischen

Magdeburg und Halle/S. - Eine Bestandsaufnahme

 

Bernburg 1998


Diese Arbeit entstand in enger Zusammenarbeit mit der

Forschungsgruppe Preußische, Mecklenburgische
und Anhaltische Meilensteine e.V.
,

für die ich mich hiermit recht herzlich bedanke.

Forschungsgruppe Meilensteine

Inhalt

Allgemeines
Löbnitz - 1/4 Meile
Nauendorf - 9 Meilen
Magdeburg - Nullpunkt
Neugattersleben - 1/4 Meile
Lettewitz - 1/4 Meile
Magdeburg - 1/2 Meile
Strenzfeld - 5 Meilen
Beidersee - 9 1/2 Meilen
Magdeburg - 1Meile
Bernburg / Nord - 1/4 Meile
Morl - 1/4 Meile
Dodendorf - 1Meile?
Bernburg / Süd - 6 Meilen
Grube Ferdinande - 10 Meilen
Welsleben - 2 Meilen
Trebitz - 7 Meilen
Halle / Nord - 1/4 Meile
Biere - 1/4 Meile
Golbitz - 1/4 Meile
Literaturhinweise
Atzendorf - 3 Meilen
Garsena - 8 Meilen
Bildnachweis
Förderstedt / Nord - 3 1/2 Meilen
Sattelhof - 8 1/2 Meilen
Download
Förderstedt / Süd - 4 Meilen
Domnitz - 1/4 Meile

Allgemeines

Die Würfel Meile haben eine Kantenlänge von 2 Fuß (1Fuß = 12 Zoll = 31,385cm) = 62,77cm.
Die Würfel Meile haben eine Kantenlänge von 1 Fuß 9 Zoll oder 1 Fuß = 54,924cm.
(Die Meilenwürfel und der Basisstein sind aus einem Stück gefertigt (zusammen etwa 75cm hoch)).
Die Würfel 1 Meile haben eine Kantenlänge von 2 Fuß 3 Zoll oder 2 Fuß = 70,616cm.
Die Obelisken haben vier standartenähnliche Inschriftenfelder.
Alle Meilensteine der B 71 stehen auf der östlichen, die der B 6 auf der westlichen Straßenseite.
Alle Viertelmeilensteine der B 71 haben versenkte, die der B 6 erhabene Medaillons.
Die Numerierung erfolgt in der Reihenfolge der rechnerisch möglichen Meilensteine von Magdeburg aus in Richtung Halle.
Die Nummern für bekanntgewordene, inzwischen aber verschwundene Exemplare wurden in Klammern gesetzt. (2,7)

 


Liste der Meilensteine (2,3,4,10)
0 Magdeburg / Zentrum
Null- oder Bezugspunkt am Reiterdenkmal Otto I. auf dem Magdeburger Alten Markt (3,7)
Magdeburg - Nullpunkt
(2) Magdeburg

Halbmeilenobelisk mit Sockel

Bemerkung: lediglich eine Abbildung auf einem Aquatintablatt von 1818 ist bekannt, er wird etwa Mitte der heutigen Hallischen Straße ? gestanden haben (2,4)

1/2 Meile von Magdeburg
4 Magdeburg/Flugplatz
B 71 / Abschnitt 036
Ortslage Magdeburg, ca. 1km südlich des Abzweigs Ottersleber Chaussee

Ganzmeilenobelisk mit Sockel, 1 M

in westlicher Standarte die Inschrift " 1 Meile von Magdeburg ",
darüber ein versenktes elliptisches Medaillon, darin Relief mit gekröntem Signum Friedrich Wilhelms III. " FWR III "
an nördlicher Obeliskseite eine erneuerte Standarte ohne Inschrift
in südlicher Standarte die Inschrift " 4 Meilen ... "

Sockel ist nach Größe und Art ein Viertelmeilenstein, vier versenkte elliptische Medaillons

grauer Sandstein

Bemerkung: Restaurierungen und Wiederaufstellungen am 15.6.1989 und 23.4.1994. Dabei oder bereits vorher wurde der ursprüngliche Sockel nach Dodendorf umgesetzt oder beseitigt oder in Magdeburg sichergestellt. Statt dessen wurde der Ganzmeilenobelisk einem ehemals daneben befindlichen Viertelmeilensteinwürfel aufgesetzt. (3,5)

östliche Straßenseite
1 Meile von Magdeburg Restaurierte Seite Relief
Erneuerte Standarte
? Magdeburg/Flugplatz
B 71 / Abschnitt 036
Ortslage Magdeburg, ca. 1km südlich des Abzweigs Ottersleber Chaussee

Meilenstein

vier versenkte elliptische Medaillons

grauer Sandstein, L 63 x B 63 x H 66cm

Bemerkung: Einen Meter südlich von Nr. 4 befand sich ein Viertelmeilenwürfel gegenüber einem Chausseehaus. Der Würfel wurde als Sockel für den daneben stehenden Ganzmeilenobelisken umfunktioniert. Ein Viertelmeilenwürfel wurde 1981 beim VEB Denkmalpflege sichergestellt. (2,3,10)

östliche Straßenseite
Sockel  1/4 Meile
4? Dodendorf
B 71 / Abschnitt 035
ca. 200m südlich vom Bahnübergang Dodendorf

Sockel auf Basisstein, 1 M ?

grauer Sandstein, L 72 x B 72 x H 67cm

Bemerkung: Ein versenktes elliptisches Medaillon an der östlichen Seite des Würfels, aber kleiner (25 x 21cm, sonst 35 x 25cm), etwas tiefer und grober gearbeitet als bei den Viertelmeilensteinen weist auf eine nachträgliche Einfügung hin. Seine Größe bestätigt ihn als Ganzmeilenstein. Die fehlende Aussparung für den Obeliskenaufsatz kann dadurch begründet sein, daß der Würfel evtl. "auf dem Kopf" liegt. Lange Zeit zeigte er die Entfernung "10 km von Magdeburg" an. Sein jetziger Standort ist nicht der ursprüngliche, er stand aber bereits 1991 hier. Wiederaufstellung mit Basisstein Anfang 1998 (3,10)

östliche Straßenseite
1 Meile von Magdeburg? nachträgliche Vertiefung
8 Welsleben
B 71 / Abschnitt 035
ca. 200m nördlich der Kreuzung mit der B246a
ca. 200m südlich des Bahnüberganges

Ganzmeilenobelisk auf sehr tief eingegrabenem Sockel, 2 M

in westliche Obeliskseite versenktes elliptisches Medaillon (gekröntes Relief)
in nördlicher Standarte die Inschrift " 2 Meilen von Magdeburg "
in südlicher Standarte die Inschrift " ... ilen ... "

grauer Sandstein, L 72 x B 72 x H ? cm

Bemerkung: er stand bis 1980 etwa 50m weiter südlich (3)

östliche Straßenseite
2 Meilen von Magdeburg Relief N - 2 Meilen von Magdeburg
S - unleserliche Inschrift
11 Biere
B 71 / Abschnitt 034
ca. 100m nördlich der Kreuzung Borne/Biere

Meilenstein auf Basisstein

vier versenkte elliptische Medaillons

grauer Sandstein, L 63 x B 62 x H 73cm

Bemerkung: er stand 1991 ca. 850m südlicher, sein ursprünglicher Standort ist ca. 500m südlich zu suchen (10)

östliche Straßenseite
Würfel 1/4 Meile
(12) Atzendorf
B 71 / Abschnitt 033
ca. 1,8km nördlich der Einmündung der L 70

Sockel, 3 M

Maße 60 x 70 x70cm

Bemerkung: Fundmeldung 1970, 1982 verschwunden (3)

14 Förderstedt/Nord
B 71 / Abschnitt 032
ca. 100m nördlich des nördlichen Bahnüberganges von Förderstedt im Garten des Chausseehauses

Halbmeilenobelisk (Torso), 3 M

Inschriften in Standarten " 3 Meilen von Magdeburg " , " 2 Meilen von Bernburg "

grauer Sandstein

Bemerkung: sein ursprünglicher Standort ist wenige Meter nördlich, östliche Straßenseite zu finden

westliche Straßenseite
Torso  3 1/2 Meilen von Magdeburg Torso  2 Meilen von Bernburg
16 Förderstedt/Süd
B 71 / Abschnitt 030
ca. 2,1km südöstlich des in Förderstedt befindlichen Abzweiges Staßfurt

Sockel auf Basisstein, 4 M

grauer Sandstein, L 72 x B 72 x H 69cm, Aussparung für den Obeliskenaufsatz 46 x 46cm

östliche Straßenseite
Sockel  4 Meilen von Magdeburg
17 Löbnitz
B 71 / Abschnitt 030
ca. 0,8km nordwestlich vom Bahnhof Neugattersleben

Meilenstein

vier versenkte elliptische Medaillons

grauer Sandstein, L 61 x B 61 x H 66cm

östliche Straßenseite
Würfel  1/4 Meile
(19) Neugattersleben
L 73 / Abschnitt 013
Ortslage Neugattersleben südlicher Ortsausgang (alte Straßenführung der B 71)
ca. 200m südlich der Bodebrücke in der Nähe des Abzweiges Staßfurt

Meilenstein

vier versenkte elliptische Medaillons " Meile "

grauer Sandstein, L 63 x B 63 x H 74cm

Bemerkung: lag 1997 am Straßenrand auf der Seite, Mitte 1998 verschwunden, Lageskizze und Foto in (10)

östliche Straßenseite
Würfel  1/4 Meile
(20) Bernburg/Strenzfeld
B 71 / Abschnitt 095
zwischen dem Altenburger Feldweg und dem Neugatterslebener Chausseehaus

Sockel, 5 M

vier versenkte elliptische Medaillons " Meile " ?

grauer Sandstein

Bemerkung: in o.g. Bereich befinden sich heute Gebäude und Gelände der um 1993 neu gebauten Erdgastrasse entlang der B 71, sein ursprünglicher Standort war aber ca. 1,4km nördlich des Bahnüberganges Bernburg/Strenzfeld, jetzt verschwunden (3)

21 Bernburg/Nord
B 71 / Abschnitt 095
Ortslage Bernburg, ca. 1km nördlich des Bernburger Bahnhofs Waldau
ca. 50m südlich nach dem nördlichen Ortsausgang der B 71 in erster östlicher Seitenstraße

Meilenstein

vier versenkte elliptische Medaillons " Meile "

grauer Sandstein, L 59 x B 59 x H 58cm

Bemerkung: liegt nicht an ursprünglicher Stelle, sondern wurde von Anwohner Herrn Wywiol um 1993 wegen Rohrlegungsarbeiten an der Erdgastrasse entlang der B 71 in die Werner-Kube-Straße gerettet, sein ursprünglicher Standort ist ca. 400m nördlich zu suchen

Würfel  1/4 Meile
24 Bernburg/Süd
B 71 / Abschnitt 094
Ortslage Bernburg, ca. 20m südlich einer Brücke über Eisenbahn in der Nähe des südlichen Ortsausganges

Ganzmeilenobelisk mit (neuem, aber zu klein geratenem Beton)sockel und Basis, 6 M

in westlicher Standarte die Inschrift " Meile von Bernburg ",
darüber ein versenktes elliptisches Medaillon, in welchem 1983 noch geringe Erhöhungen der Krone im Relief des Königs von Preußen sichtbar waren (11)

in nördlicher Standarte die Inschrift " 6 Meilen von Magdeburg "
in westlicher Standarte die Inschrift " 1/2 Meile von Bernburg "
in südlicher Standarte die Inschrift " 5 Meilen von Halle "

grauer Sandstein, L 64 x B 59 x H 58cm

Bemerkung: Der Obelisk wurde aufgrund des Baues der Eisenbahnstrecke zum Kaliwerk und der dadurch notwendigen Überführung der B 71 1968 beseitigt und blieb unbeachtet am Straßenrand liegen. Erst auf Initiative verschiedener Bernburger Bürger um Manfred Stephan () wurde dieser am 25.11.1982 wieder gesetzt. (3,6,8,9)

(km 11,938)

östliche Straßenseite

6 Meilen von Magdeburg Relief N - 6 Meilen von Magdeburg
W - 1/2 Meile von Bernburg S - 5 Meilen von Halle
28 Trebitz
B 71 / Abschnitt 093
Ortslage Trebitz, ca. 150m nördlich des Abzweiges Lebendorf

Sockel auf Basisstein, 7 M

an westlicher Seite die Inschrift " 30,0 "

roter Sandstein, L 70 x B 70 x H 70cm, Aussparung für den Obeliskenaufsatz 44 x 44 cm

Bemerkung: Die Inschrift bedeutet wahrscheinlich "30 km von Halle"; die Aussparung für den Obeliskenaufsatz wurde zuzementiert (3)

östliche Straßenseite
Sockel  7 Meilen von Magdeburg
31 Golbitz
B 6 / Abschnitt 008
ca. 150m nördlich des Abzweiges Golbitz
ca. 1,2km südlich der in Könnern befindlichen Einmündung B 71 in die B 6

Meilenstein

vier erhabene elliptische Medaillons

roter Sandstein, L 62 x B 62 x H 62cm

Bemerkung: liegt im Straßengraben auf der Seite

(km 267,95)

westliche Straßenseite

Würfel  1/4 Meile
32 Garsena
B 6 / Abschnitt 087
Ortslage Garsena, ca. 450m südöstlich des Abzweigs Rothenburg
ca. 100m nördlich des Chausseehauses

Sockel auf Basisstein, 8 M

roter Sandstein, L 72 x B 72 x H 69cm, Aussparung für den Obeliskenaufsatz 39 x 39cm

(km 266,067)

westliche Straßenseite

Sockel  8 Meilen von Magdeburg
34 Gasthof "Sattelhof"
B 6 / Abschnitt 029
ca. 650m nördlich des Abzweiges Neutz

Sockel mit Basisstein (beschädigt), 8 M

roter Sandstein, L 54 x B ? x H 49cm, Aussparung für den Obeliskenaufsatz 29 x 29cm

Bemerkung: lag umgestürzt ursprünglich bei km 262,2 am Chausseehaus Domnitz, jetzt ca. 2,4km südlicher, dient als Parkplatzbegrenzung (1,3)

westliche Straßenseite
Sockel  8 1/2 Meilen
(35) Domnitz
B 6 / Abschnitt 029
ca. 1,2km nördlich des Abzweigs Neutz

Meilenstein

Bemerkung: jetzt verschwunden (2,10)

(km 260,418)
36 Nauendorf
B 6 / Abschnitt 004
ca. 750m südlich des Abzweigs Neutz

Ganzmeilenobelisk mit Sockel und Basis, 9 M

4 Standarten, keine Inschriften erkennbar

in westliche Obeliskseite versenktes elliptisches Medaillon

roter Sandstein, L 72 x B 72 x H 69cm, Aussparung für den Obeliskenaufsatz 43 x 43cm

Bemerkung: durch Verkehrsunfall zerbrochener Obelisk liegt im Februar 1997 neben Sockel, Anfang 1998 mit neuer, kleinerer (Beton)spitze wieder aufgestellt, aufgrund des Autobahnbaus A 14 am 11.August 1998 aufwendig um ca. 200m südwärts versetzt (3)

(km 258,535)

westliche Straßenseite

9 Meilen von Magdeburg 1997 - zerbrochen 1998 - nach Umsetzung
37 Lettewitz
B 6 / Abschnitt 005
ca. 350m nördlich des Abzweigs Lettewitz

Meilenstein

vier erhabene elliptische Medaillons

roter Sandstein, L 63 x B 63 x H 62cm

(km 256,66)

westliche Straßenseite

Würfel  1/4 Meile
38 Beidersee
B 6 / Abschnitt 012
ca. 550m nördlich des Abzweigs Wallwitz
ca. 100m nördlich des Chausseehauses

Sockel mit Basisstein, 9 M

roter Sandstein, L 55 x B 55 x H 51cm, Aussparung für den Obeliskenaufsatz 30 x 30cm

(km 254,8)

westliche Straßenseite

Sockel  9 1/2 Meile
(39) Morl
B 6 / Abschnitt 012
ca. 200m südlich des Abzweigs Brachwitz

Meilenstein

erhabene elliptische Medaillons 3)

Bemerkung: unter Streusandhaufen verschüttet, jetzt verschwunden (1)

(km 252,915)
40 Grube Ferdinande
B 6 / Abschnitt 012
Ortslage Grube Ferdinande, ca. 650m nördlich des Abzweigs Sennewitz

Ganzmeilenobelisk mit Sockel und Basis, 10 M, Obelisk ohne Spitze

4 Standarten, keine Inschriften erkennbar

in östliche Obeliskseite versenktes elliptisches Medaillon

grauer Sandstein, L 73 x B 73 x H 68cm, Aussparung für den Obeliskenaufsatz 46 x 46cm

Bemerkung: im Dezember 1997 umgefahren, im April 1998 an gleicher Stelle wieder aufgestellt 3)

(km 251,0)

westliche Straßenseite

10 Meilen von Magdeburg
41 Halle/Nord
B 6 / Abschnitt 012
ca. 1,1km nördlich des Bahnübergangs Halle-Trotha

Meilenstein

nur 1 erhabenes elliptisches Medaillon sichtbar

grauer Sandstein, L 62 x B 62 x H ? cm

Bemerkung: ragt nur halb aus der Straßenböschung heraus

westliche Straßenseite

Würfel  1/4 Meile


Literaturhinweise

1 Zeitungsartikel - Rendler, Eduard / Genthin "Postmeilensteine als stumme Zeugen"
2 FG "Preußische, Mecklenburgische und Anhaltische Meilensteine" e.V. Arbeitsmaterial Nr. 24, S. 12 - 14, November 1992
3 FG "Preußische, Mecklenburgische und Anhaltische Meilensteine" Arbeitsmaterial Nr. 36, S. 19 - 22, November 1998
4 FG "Preußische und mecklenburgische Postmeilensteine" Arbeitsmaterial Nr. 16, S. 2 - 8, Juni 1988
5 FG "Preußische und mecklenburgische Postmeilensteine" Arbeitsmaterial Nr. 2, S. 7 u. 8, Dezember 1980
6 FG "Preußische und mecklenburgische Postmeilensteine" Arbeitsmaterial Nr. 7, S. 15 u. 16, September 1983
7 Hummel, Dr. Hans / Halle Die Straße, 26.Jg. Heft 11/1986 "Preußischer Chausseebau - 200 Jahre Chaussee Magdeburg-Halle-Leipzig"
8 Zeitungsartikel "Freiheit", Ausgabe Bernburg vom 15.1.83, S. 8 "Postmeilenstein aufgespürt"
9 Zeitungsartikel "Freiheit", Ausgabe Bernburg vom 4.2.83, S. 8 Foto vom Postmeilenstein (8)
10 FG "Preußische, Mecklenburgische und Anhaltische Meilensteine" Arbeitsmaterial Nr. 22, S. 10 - 13, September 1991
11 FG "Preußische und mecklenburgische Postmeilensteine" Arbeitsmaterial Nr. 7, S. 25, September 1983


Bildnachweis
© Fred Sawusch Alle Rechte beim Autor. zum Inhaltsverzeichnis

Preußische Meilensteine entlang der B 71/ B 6 Hier kann diese Abhandlung
komplett mit allen Fotografien
heruntergeladen werden.
Größe der Datei:
1 426 kB
letzte Änderung: 27.05.1999

zurück zur Hauptseite